Das Volkwein Gemälde
PDF Drucken E-Mail

volkwein gemlde


Dr. Dieter Volkwein - Kurzportrait

Geb. am 12.10.1942 in Wangen im Allgäu, im äußersten westlichen Zipfel des Württembergischen Allgäus. Aus altem allgäuisch-oberschwäbisch-fränkischem Bauerngeschlecht stammend - daher unter anderem seine besonderen Beziehungen zur bäuerlichen Welt und Kultur – lebt und arbeitet er seit 33 Jahren als praktischer Tierarzt in Wangen-Deuchelried. Im "Freizeitberuf" tätig als Schriftsteller und Maler, sieht sich Dieter Volkwein in seiner Rolle als Mundartautor in nachfolgender Tradition des schwäbischen Mundartdichters Sebastian Sailer und seines großen Allgäuer Vorbildes Dr. Alfred Weitnauer.

Die Liebe zur Allgäuer Heimat, deren Landschaft, mit ihrem besonderem Menschenschlag, hat er in vielen grossen und kleinen Bildern, welche auf Einzel- und Sammelausstellungen gezeigt wurden, zum Ausdruck gebracht. Sein malerisches Ausdrucksmittel ist dabei meist ein naiv-märchenhaftes Stilelement, nicht selten in Gesellschaft mit einer surreal-komischen Bildkomposition, wobei eine gewisse Verwandschaft zur sog. Bauernmalerei nicht verleugnet werden soll. So sind seine Figuren und Szenarien in der Malerei wie in der Mundartliteratur direkt aus Allgäuer Wurzelholz geschnitten, ohne künstliche Verrenkungen bzw. Verkünstelungen und geben, in oft holzschnittartiger Derbheit, Geradlinigkeit und unverfälschter Direktheit, Kunde von ihrem, im echten Allgäuer Urgestein wurzelnden, Seelenleben. Dabei kommt die karikativ-komische, oft von zupackendem Witz zeugende, Seite des Dargestellten nicht zu kurz und der spezifische Allgäuer Humor kann so immer wieder fröhliche Urständ feiern. So konnte Dieter Volkwein seine Kunde von einem fast "mythischen" Geschlecht der Allgäuer landauf, landab anlässlich vieler Lesungen, mehreren Rundfunksendungen und zuletzt im Fernsehen in der Austrahlung "Drei in einem Boot", darlegen und verbreiten, wodurch sich die "Gemeinde" der Allgäufans mit Volkweinscher Brille zunehmend erweitert und vergrössert. Vier Bücher: "Eam Allgäu auf d’Gosch gluaget", "Am Allgäur Brüschtle gloset", "Allgäur Herztön", "Allgäur Biblschtündle" und ein kleines Lyrikbändchen "Allgäu Heimaterde" auf schriftdeutsch, sind Volkweins bisherige Ernte aus seinem speziellen Paradiesgärtlein Allgäu. Es besteht jedoch begründete Hoffnung, dass weitere Erzeugnisse folgen werden, worauf sich lesende und schauende Allgäuer, seelenverwandte Wahl - Allgäuer in Nah und Fern jetzt schon freuen können und man darf gespannt sein, was weiterhin an Allgäuer Moritaten aus Dieter Volkweins Schreibfeder und Malerpinsel aufs Papier fliesst um dort seine unverwechselbare, ganz charakteristische; "Allgäur" Ausdrucksform zu finden.

> Hier gehts zur Homepage von Dr. Dieter Volkwein